Donnerstag, 24. April 2014

Bobbi Brown Tinted Moisturizing Balm



Gerade befindet sich meine Haut wieder in einem Zustand des Umbruchs, der mich gut und gerne mal an den Rand der Verzweiflung treibt. Aber ich kann es ihr nicht verübeln, denn das Wetter spielt mindestens genauso verrückt. Noch kann sie sich wohl nicht entscheiden, ob sie lieber trocken sein mag oder ihr der Sinn doch eher nach roten Stellen steht. Mindestens genauso schwierig gestaltet sich dann auch die Frage der Foundation, denn meine Winter-Variante ist definitiv raus. Ölfreie Alternativen kommen im April zumindest bei mir aber auch noch nicht zum Einsatz, dazu fehlt es meiner Haut einfach an der nötigen Feuchtigkeit und dank der roten Stellen im Gesicht ist ein ganzheitlicher Verzicht ebenfalls keine nennenswerte Option. Also wurde recherchiert, nachgelesen, überlegt und geordert. Geworden ist es der Extra Tinted Moisturizing Balm mit Lichtschutzfaktor 25 von Bobbi Brown. Im schönsten Glastiegel der Welt kommt die reichhaltige Textur und legt sich dank enthaltener Pflegestoffe wie ein Schutzmantel um meine Haut. Das Beste: ich kann zeitweise sogar auf meine Tagespflege verzichten, was mir in meiner hektischen Morgenroutine immerhin einen Schritt erspart!  Nach gewohnter BB-Manier riecht das Produkt leicht lavendelartig, was ich persönlich herrlich entspannend finde. Der Balm an sich lässt sich easy peasy verblenden und hinterlässt den schönsten dewy Glow ever. Mir wurde gesagt, dass er eigentlich nur für harte Wintertage gedacht ist und das leite ich gerne so weiter. Doch für Mädchen wie mich, die sich immer wieder zur Genüge mit trockenen und schuppigen Stellen rumplagen müssen, ist er einfach die Erlösung. Ob ich im Hochsommer noch immer so rede, das sei mal so dahin gestellt. Womöglich ist selbst mir dann die Rezeptur einen Ticken zu viel, doch für den Moment, für diese zermürbende Übergangssituation, scheint er tatsächlich wie gemacht.

-my new spring foundation from Bobbi Brown-

Mittwoch, 23. April 2014

Byredo Parfums // Flowerhead




Wenn Ben Gorham, seinerseits Gründer des skandinavischen Nischenlabels Byredo, zur Premiere einer Neulancierung bittet, stehen Duftliebhaber weltweit gerne in erster Reihe parat. Sein neuester Streich hört auf den verheißungsvollen Namen Flowerhead und soll eine Hommage an die bunten und pompösen Hochzeiten Indiens sein. Ein prunkvolles Blumenbouquet, dass uns dank zahlreicher Nuancen die lebendigsten Bilder ins Gedächtnis ruft:

Traditionell werden indische Paare bei der ehelichen Zeremonie vom Bruder des Bräutigams mit Unmengen von Blüten überschüttet. Dieses Ritual soll sinnbildlich einen spirituellen Schutz über die Liebenden legen. Die Jaimala-Blumenketten übergeben sich Mann und Frau als Zeichen und Anerkennung des gegenseitigen Respekts. Diese Inszenierungen grenzen beinahe an ein Theaterstück und strahlen so viel Lebensfreude aus, dass das schwedische Superhirn Mister Gorham, völlig inspiriert von dieser Leitidee, kurzum einen Duft kreierte. Was klingt wie eine Odyssee geradewegs durchs Paradies, ist mal wieder ein Geniestreich aller erster Güte. Die Kopfnote aus Preiselbeere, Angelika und Zitrone verleiht dem Parfum seinen unaufdringlichen, beinahe flüchtigen Charakter, der durch die pochende Herznote in seiner Intensität jedoch wieder bestärkt wird. Hier harmonieren Rose, Jasmin und Tuberose perfekt miteinander und machen Flowerhead zu einem Statement, ja fast zu einer Ankündigung. Weiche Basisnoten wie Ambra und Wildleder hinterlassen eine holzige, subtil wahrnehmbare Wärme, die den Träger noch Stunden nach dem Auflegen zumindest in olfaktorischer Hinsicht in ein farbenfrohes Blumenfeld verwandelt. Für mich ist Flowerhead ein absoluter Frühlingsduft und erinnert mich wahnsinnig an das reich blühende Tulpenmeer in Amsterdam. Das Parfum wirkt niemals aufdringlich, obgleich es absolut existent ist. Am liebsten trage ich es im Haar, was seiner dezenten Anmut grandios gerecht wird. Möglicherweise die große Schwester des Klassikers La Tulipe, für Fans definitiv einen Gang zur nächsten Parfümerie wert!

-thank you Mr. Gorham, I wear flowers in my head-

Dienstag, 22. April 2014

The Summer Décor


Seit geraumer Zeit erkenne ich bei mir jedes Jahr pünktlich zu Beginn der warmen Jahreszeit ein mittlerweile typisch gewordenes Verhaltensmuster: meine Schminklust tritt dezent in den Hintergrund und kommt mit dem Nötigsten aus, während ich meinen Body auf Hochglanz zu polieren versuche. Plötzlich komme ich an keiner Sonnencreme, an keinem Peeling und erst recht nicht an irgendwelchen Selbstbräunern mehr vorbei. Dann wird fleißig gebürstet, geschrubbt, gecremt und geölt und das Ergebnis ist die Mühen immer wieder wert. Diesen Frühling habe ich eine neue Methode für mich lieben gelernt, doch dazu bald mehr. Was derzeit mein Make-Up betrifft, so halte ich es subtil und sporadisch. Auf Bronzer werde ich niemals verzichten können, egal  welche Jahreszeit mich gerade beglückt. Les Beiges von Chanel verleiht einen sehr natürlichen Touch und eignet sich auch prima um zarte Konturen zu setzen. Wer es ein wenig sommerlicher mag, der sollte sich mal den Klassiker von Estée Lauder angucken, das Bronze Goddess Puder ist gerade wieder in der Neuauflage erhältlich. Ich verteile es am liebsten mit einem großen Pinsel auf Nacken, Dekolleté und Stirnansatz und fühle mich gleich ein bisschen mehr JLo. Der Instant Concealer von Clarins begleitet mich auch weiterhin, was nur mehr auf einen echten Liebling schließen lässt. Ein wenig Glow schenkt mir der grandiose Living Luminizer von RMS, der ebenso Augenlider im Nu erleuchten lässt und den Glossy Trend gleich mit thematisiert. Und auch auf den Lippen mag ich es gerade sehr dezent, das Burberry Exemplar ist herrlich sheer und passt einfach immer! Let's go to the Beach.

-easy peasy summer stuff in my beauty bag-

Mittwoch, 16. April 2014

Inspiration // Dreaming of Summer



via Schorlemädchen

Kaum an die verdienten Semesterferien gewöhnt, geht es auch schon wieder weiter und ich verliere mich gerade ein wenig im Proseminar-Vorlesungs-Propädeutikums-Wahnsinn. Aufheiterung finde ich derzeit mal wieder bei Maria, die in Australien zumindest vom rein visuellen Standpunkt aus gesehen ein echtes Traumleben führt.

-wish you were here-

Dienstag, 15. April 2014

Best of Cruelty-Free Beauty


Noch vor gar nicht allzu langer Zeit waren mir höchstens zwei, drei mehr oder weniger namhafte Naturkosmetik-Labels (made in Germany) bekannt, die meine Aufmerksamkeit nie wirklich auf sich zogen konnten.
Doch je intensiver ich mich mit dieser schon recht komplizierten Thematik beschäftigte, desto häufiger stoße ich auf wirklich fabelhafte Labels, deren Philosophie es zu teilen gilt. Mein kleines Best Of :

Grown Alchemist / Acai Berry & Borago Mattefying Moisturizer - ich liebe diese Creme bereits seit dem ersten Tag der Anwendung, Duft und Konsistenz sind so herrlich leicht und subtil, dass ich am liebsten darin baden möchte. Obwohl das Produkt für Mischhaut empfohlen wird, verträgt es meine trockene Haut als Foundationunterlage super und lechzt jeden Morgen aufs Neue danach. Schon längst wieder nachgekauft.
Kjaer Weis / Abundance Creamblush - das dänische Luxuslabel überzeugt mit gnandenlos perfekter dekorativer Kosmetik, alleine das Packaging ist eine Augenweide für sich. Abundance ist ein wundervoller Rosenholzton, der meinem Teint fabelhaft schmeichelt und ihn durch die mikrofeinen Goldpartikel strahlen lässt.
Das Beste: es gibt Refills, also null unnötiger Verpackungsmüll. Eine Umsetzung, wie sie im Buche steht.
Ilia / I Put A Spell on You Multipurpose Stick - gerade wieder dauerhaft im Einsatz, liebe ich diesen creamy Stick ganz besonders auf meinen Wangenknochen. Der frische Apricotton sieht immer natürlich und vital aus, da kann ich im Kopf noch so müde sein. Für kommende Strandtage will ich mir noch Cheek to Cheek zulegen.
Intensae / Potiche Nailpolish - das deutsche 5free-Lacklabel überzeugt durch eine gelungene Farbauswahl und Qualität. Neben Potiche ist Cellini mein Liebling.
Aesop / Parsley Seed Serum - zwar nicht zu einhundert Prozent zertifizierte Naturkosmetik, aber immerhin bemüht sich die australische Marke um tierversuchsfreie und von den Inhaltsstoffen größtenteils hochwertige Pflegeprodukte. Das Serum wird von vielen Britgirls geliebt und erfreut auch mich an Tagen, an denen meine Haut dank Hormonstau mal wieder etwas zickig aufgelegt ist.
Dr. Hauschka / Augenfrischekapseln - dazu muss ich wohl nichts mehr sagen. Immer im Kühlschrank aufbewahren und eine durchzechte Nacht wird niemals mehr zum Problem. Forever repurchased.
Ilia / Femme Fatale Lipstick - ein dunkles Rot, das hält und nicht austrocknet, das findet man selbst im KK-Bereich nur äußerst schwerlich. Ich liebe Ilia und die ganzen wundervollen Produkte.
RMS Beauty / Living Luminizer - ein Klassiker, der auch bei mir nicht fehlen darf. Der natürlichste Highlighter, den ich je verwendet habe. RMS enttäuscht mich wirklich nie und dürfte ganz besonders was für Mädels sein, die eher auf stilvolle Zurückhaltung setzen.

-my cruelty free beauty highlights-