Dienstag, 30. Mai 2017

Beauty to Go // Summer Buddies


In Sachen Make-Up mag ich es praktisch, das ist kein Geheimnis. Im Sommer darf die Easypeasy-Rate dann aber gerne nochmal um einhundert Prozent erhöht werden, schließlich hat bei dreißig Grad im Schatten so ziemlich niemand Lust, lange Schminkprozeduren zu zelebrieren oder gar diverse Auftragetechniken zu perfektionieren. Zwischen Feierabend und Baggersee muss es fix gehen, that's it. Die Eiswürfel im Aperol halten schließlich nicht ewig. Ich hätte da mal wieder ein paar Empfehlungen an alle Summergirls!

Bei tropisch anmutenden Temperaturen ist mir einfach nicht nach starken Foundations zumute (naja, wenn ich ehrlich bin - eigentlich nie), deswegen schafft es dann meist nur ein hoher Sonnenschutz oder höchstens mal eine BB-Cream auf mein Gesicht. Und weil der Sommer noch nicht allzu lange in unseren Gefilden währt, ist das mit dem Barbados-Teint auch noch so eine Sache. Bis das Wunschdenken zur Tatsache herangereift ist, greife ich morgens und zwischendurch am liebsten zum Nude-Bronzer aus der Care & Dare Summer Collection* von Dior. Der Bronzer hat eine schöne neutrale Farbe, keinen Orangestich und lässt einen dank integriertem Highlighter wunderbar frisch aussehen. Apropos Dior: Ebenfalls aus der aktuellen Kollektion ist der Addict Balm*, der die Lippen in einen herrlichen Erdbeerton taucht und den ganzen Tag über pflegt. Ein Hauch Farbe reicht mir an heißen Tagen definitiv. Ebenfalls ein Retter in der Not ist das Clarins Kit Pores & Matité Set* mit mattierendem Translucent Powder und Blotting Papers. Ich benutze eigentlich nie Puder, weil ich das Gefühl auf meiner trockenen Haut nicht leiden kann, aber wer mag schon wie eine Speckschwarte glänzen? Eben. Und mit Translucent Powders fühle ich mich sogar sehr wohl und nicht maskenhaft. Und zu guter Letzt ist der Nude by Nature Perfecting Concealer* nach wie vor ein ganz großer Favorit in meiner Routine. Die Textur ist schön reichhaltig, kriecht aber trotzdem nicht in die Fältchen. Zudem kaschiert die Deckkraft jedes Glas zu viel vom Vorabend und täuscht Taufrische zumindest vor.

Montag, 29. Mai 2017

Sleepy Head // Mutabi Sleep Scent


Eins vorweg: Ich liebe schlafen und gehe meiner Leidenschaft in beinahe jeder freien Minute sehr euphorisch nach. Ich habe von Tag Eins an mit größter Freude zwölf Stunden durchgeschlafen und daran hat sich bis heute nichts geändert. Während meines Studentenlebens war es gar kein Problem, hier und da mal ein entspanntes Nickerchen zu integrieren. Heute, mit Vollzeit-Job und Blog, sieht das schon etwas anders aus. Beruflich und privat übernachte ich häufig in Hotels oder Airbnb-Unterkünften, die leider nicht immer mit einer optimalen Ruheoase ausgestattet sind. Wer viel auf Reisen ist, wird schnell merken was unbedingt notwendig ist und auch das ein oder andere eher persönliche Essential auserwählen. Bei mir sind das gut riechende Kissensprays! 

Wenn im Kopf mal wieder tausend Gedanken umherschwirren und die fremde Bettwäsche einfach nicht nach Heimat duften will, dann sind diese Fläschen nicht selten ein kleiner Retter in der Not. Der Berliner Matratzenexperte muun hat sich mit dem japanisch-österreichischen Airdesigner Aoiro zusammengetan und Mutabi, den Sleep Scent entwickelt. Mutabi ist übrigens ein fiktiver Begriff, der sich aus den japanischen Wörtern für Traum und Reise zusammensetzt - das könnte passender also kaum sein! Das Spray besteht aus einer wohltuenden Kombinaton aus Lavendel, Hölzern und Salbei und hilft im Handumdrehen mal in den Leergang zu schalten. Mein Tipp: Durch die kleine Größe von 50ml kann man das minimalistische Fläschen auch wunderbar in einem durchsichtigen Beutel ins Flugzeug transportieren und auf Langstreckenflügen Decken, Tücher und Schals damit benebeln. Der Duft ist wunderbar unaufdringlich und dürfte im Idealfall auch den nervösen Sitznachbarn beruhigen. Ich kann Euch Mutabi nur wärmstens ans Herz legen und möchte als Duftjunkie natürlich unbedingt noch die Kerze und den Wood Diffusor ausprobieren!

Dienstag, 23. Mai 2017

The Cashmere Lovestory // Neyo.



Es gibt Labels im großen Wirrwarr des Fashionzirkus, die sich gewaltig von ihren Konkurrenten abheben - so ein Label ist neyo. Die Stücke bestehen allesamt aus feinstem Cashmere aus der Himalaya Region und werden in Nepal unter fairen Bedingungen von Strickmeistern handgefertigt. Die Kombination aus Liebe zum Detail und der Anspruch an höchste Qualität fällt sofort auf, wenn man ein neyo. Lieblingsstück in den eigenen Händen hält! Und ich verspreche Euch - so schnell will man es gar nicht wieder ablegen.


Neyo. war so lieb und hat mir ein paar Stücke zugeschickt, damit ich mir selbst ein Bild von der Wahnsinnsqualität machen kann. Mein Favorit? Definitiv der hellgraue Longcardigan, der ungefähr der beste Allroundbegleiter überhaupt ist. Ob im Flieger, am Lagerfeuer oder in der regnerischen Mittagspause, nichts und niemand wird Euch wärmer halten.



Ganz neu im Sortiment ist eine klassische und wunderschön subtile Schmucklinie bestehend aus Armreif, Kette und Ringen, die es jeweils in Gold und Silber gibt. Ihr wisst, ich bin kein großer Fan von Glitzer und viel Opulenz, aber mit klassischen Stücken ist man sich meiner Aufmerksamkeit definitiv sicher. Bis dato war ich auch der Meinung, dass meinem eher warmen Teint Silberschmuck nicht so recht stehen mag, mittlerweile habe ich jedoch sogar richtigen Gefallen daran gefunden! Vielleicht für den Sommer zu gebräunter Haut? Die Schmucklinie passt wunderbar zu den zeitlosen und hochwertigen neyo. Stücken und verleiht ihnen das gewisse Etwas. Unaufgeregt und perfekt verarbeitet, das liebe ich daran.



Ich freue mich immer sehr, wenn man in der manchmal eben auch recht oberflächlichen Fashionwelt auf Labels und Produkte stößt, die umdenken und etwas anders machen. Neyo. ist so eine Marke und die Macher dahinter sind mehr als sympathisch: auf jede Frage wird genau eingegangen und im direkten Austausch merkt man, wie viel Liebe und Herzblut in diesem Projekt stecken. Es geht nicht um reine Konsumgüter, sondern um das Gefühl, das ein tolles Kleidungsstück auslösen kann. Und dass das nun auch mal mit fairen Produktionsweisen zusammenhängt, sollte 2017 eigentlich kein Geheimnis mehr sein. 



Am liebsten würde ich meinen kompletten Kleiderschrank mit den zeitlosen Klassikern ausstatten, von V-Neck über Rundhalsausschnitt gibt es nämlich nahezu für jeden Geschmack etwas, zusätzlich entwickelt neyo. in jeder Saison vier limitierte Kollektionen (gerade ist es die Petit Paris-Edition). Bei dieser Art von Qualität wird einem mal wieder bewusst, wie zufrieden sie machen kann - ähnlich wie langer Tag in der Natur, fühle ich mich in den Klamotten einfach rundum wohl, ohne dass ich alle paar Minuten irgendwo zuppeln muss. 


In Zukunft möchte ich noch mehr Acht auf die Qualität meiner Garderobe geben, denn neyo. hat mir gezeigt, dass man nicht unbedingt absolut horente Preise für tolle Stücke hinnehmen muss. Qualität hat zwar ihren Preis, aber die zahlt sich in nahezu allen Fällen aus. Ich wünsche mir, dass das Bewusstsein ein wenig in diese Richtung geht und wieder mehr in Klassiker investiert wird - denn ein schöner und gut sitzender Cashmere-Pulli, der macht glücklicher als das zehnte Teil vom Highstreet-Branchenprimus! 



Übrigens gibt es auch immer wieder Sale Events, bei denen es richtig gute Schnäppchen und Teile, die im Onlineshop nicht angeboten werden, zu ergattern gibt. Wer dennoch mal nicht auf sein Lieblingsteil stoßen sollte, der kann sich sein ganz persönliches neyo. Stück anfertigen lassen. Denn das steht hier im Vordergrund - die persönliche Bindung zum Kunden und faire Qualität!



Mit dem Code klischee10 gibts übrigens 10% Rabatt auf alle Stücke im Onlineshop!

Mittwoch, 17. Mai 2017

Pastel Lover // Easy Riders

Ich gehöre wohl zu der seltenen Spezies Mädels, die beim Anblick einer Bandbreite verschiedenster Pastelltöne nicht unbedingt vor Freude energisch aufquiekt. Minimalistische Schwarz-Weiß-Kombos sind mir in beinahe allen Fällen der bessere Freund - eigentlich. Denn als ich mir gestern gründlich die Produkte meiner momentane Routine betrachtet habe, war ein gewisser farbenfroher Touch nicht zu leugnen. Das liegt wohl an den endlich aufkommenden Spring Vibes! Nach wie vor stehe ich im Alltag auf unkomplizierte und effektive Tuben und Tiegel, die bei der Anwendung keines Quäntchen Glücks bedürfen und auf die auch in SOS-Situationen blind Verlass ist. Zur Riege der Evergreens haben sich in letzter Zeit also wieder ein paar neue Schätzchen gesellt, die ich Euch an dieser Stelle natürlich unter keinen Umständen vorenthalten möchte:


Aigner / Cara Mia Ti Amo EdP* - auch wenn ich großer Verfechter von Unisexdüften bin, so reizen mich in den ersten Wochen des Frühlings auf olfaktorischer Ebene zunehmend die blumigen Bouquets. Den Titel der größten Romantikerin habe ich mir wohl wahrlich nicht auf die Fahne zu schreiben, aber an manchen Tagen schreit es sogar in mir nach etwas mehr Mädchenhaftigkeit. Cara Mia Ti Amo hat mich durch ein üppiges Herz aus Pfingstrosen und einer spritzigen Mandarinen-Kopfnote überzeugt. Direkt nach dem Duschen aufgesprüht, fühle ich mich mit diesem Parfum den ganzen Tag über herrlich frisch und beschwingt!

Dr. Barbara Sturm / Anti-Aging Primer* - Primer sind in der Beautybranche ein heiß diskutiertes Thema. Es scheint, als müsse man sich zu einer Seite bekennen: Freund oder Feind. Bei den herkömmlichen Produkten dieser Art habe ich das silikonartige Gefühl auf der Haut nie sonderlich gemocht und mein dezentes Make-Up verlangt in den seltensten Fällen nach extra Haltbarkeit aus der Tube. Zusammen mit der Make-Up Artistin Monika Blunder aus Hollywood hat die Dermatologin Dr. Barbara Sturm ein Produkt entwickelt, das auch die letzten Zweifler dank seiner superpflegenden Textur überzeugen soll. Feuchtigkeitsspendendes Hyaluron lässt die Haut praller aussehen, die enthaltenen und ultrafeinen Perlpigmente verleihen ihr solo oder in die Foundation gemischt einen schönen Glow. Apropos: ich mische den Primer (dessen Tragegefühl übrigens top ist) direkt mit meiner Base und Tagespflege, das spart Zeit und funktioniert einwandfrei. Mache ich allerdings nur abends, wenn die Schminke wirklich mal ein paar Stunden länger halten muss.

Dior / Hydra Life Sorbet Creme* - das Kulthaus haut momentan eine fancy Lancierung nach der anderen raus und ich bin mittlerweile ein richtig großer Fan der Beautyprodukte. Ganz besonders gespannt war ich auf die Hydra Life-Serie, die speziell für jüngere Haut konzipiert wurde. Malve pflegt die Haut und hält sie in ihrem Gleichgewicht, die gelartige Textur erfrischt am Morgen mein müdes und noch sehr verschlafenes Gesicht. Der perfekte Easyrider für alle Girls, die keine Geduld oder Zeit für lange Pflegesessions haben und trotzdem nicht auf Effektivität verzichten wollen.

Dior  /  Dior Addict Lip Glow* - das wahrscheinlich am meist verwendete Produkt in meiner aktuellen Schminkroutine ist dieser Balm. Ich liebe die reichhaltige Konsistenz, die meine Lippen über Stunden hinweg zuverlässig pflegt und in der dunkleren Nuance in einen beerigen Farbschleier hüllt. Ganz große Empfehlung meinerseits mit großem Suchtfaktor.

L'Oréal Paris  /  Mega Volume Miss Baby Roll* - Ihr wisst ja, dass ich eine Art Hassliebe zu jeglichen Mascaras dieser Welt pflege. Dank meiner kurzen und blonden Wimpern könnte ich niemals auf sie verzichten, meistens lösen sie aber eher Frust und Fluchausbrüche in mir aus. Warum? Ganz einfach, bei keinem Beautyprodukt sind die Werbeversprechen leerer. Deswegen freue ich mich umso mehr, wenn mal wirklich eine gute Wimpterntusche den Weg auf meinen Schreibtisch findet. Miss Baby Roll ist von der Form eines Lockenstabs inspiriert und soll Schwung und Volumen in die spärliche Pracht bringen. Kann ich so nur bestätigen und bin von diesem kleinen Drogerie-Wunder absolut begeistert.

Donnerstag, 11. Mai 2017

Spring Hair // L'Oréal Paris Botanicals Fresh Care

*ANZEIGE/AD


Es scheint, als wollen momentan alle Brands auf den gehypten Greenbeauty-Zug aufspringen, weil dieser geradewegs aufs Kundenherz zusteuert. Auch ich liebe Naturkosmetik und finde die Entwicklung richtig toll. Mittlerweile findet man sogar in der Drogerie eine grandiose Auswahl an grünen Schätzen, dabei scheint der Haarmarkt besonders beliebt zu sein. Ich habe mich die letzten Wochen durch die Botanicals Fresh Care Koriander-Range* für geschädigtes Haar getestet und kann an dieser Stelle schon anmerken: Das Zeug ist der Wahnsinn! Aber alles der Reihe nach.


Die Produkte kommen allesamt ohne Parabene, Silikone und Farbstoffe aus und riechen herrlich kräuterig, worauf ich ja total abfahre. Im Handel sind vier Reihen für alle Haartypen erhältlich, ich habe mich für die Koriander-Serie für geschädigtes Haar entschieden. Meine dicken Locken brauchen sehr viel Pflege, wollen dabei aber keinesfalls beschwert werden - nicht immer die einfachste Aufgabe, ich spreche da aus Erfahrung! Die botanische Mixtur aus Koriandersamen-, Kokos- und Sojaöl soll das Haar von innen aufbauen und ihm nachhaltig mehr Kraft und Vitalität verliehen. Was ich ganz besonders liebe: Die leichte Formulierung, die ultrapflegend wirkt und trotzdem ein fluffiges Gefühl hinterlässt. Das Haar wirkt gesund, gut genährt und rundum versorgt.



Der praktische Pumpspender des Shampoos macht sich toll in der Dusche und lässt sich ganz easy verwenden, das würde ich mir durchaus von mehr Marken wünschen. Ich brauche drei bis vier Pumpstöße und schäume das Shampoo sanft im nassen Haar auf. Danach kommt die cremige Spülung zum Zug, die für einen grandiosen Glanz und Duft sorgt.



Kennt Ihr das Problem, dass Haarkuren trotz trockener und strapazierter Mähne oftmals viel zu schwer sind? Das ist hier nicht der Fall. Übrigens ist die Maske ein Easyrider für alle Faulenzer unter uns, denn schon nach drei bis fünf Minuten darf man die Reste auswaschen und wird nach der Dusche mit einer fluffigen Traummähne belohnt, die kein Stück überpflegt ist. Apropos: davor brauchen auch Mädels mit feinem Haar keine Angst zu haben, die Formulierung ist wirklich nahezu schwerelos.



Mein Highlight der Range! Ich gebe zu: normalerweise sind mir Seren, Öle und co. nach der Wäsche meist zu lästig und ich vergesse sie im Eifer des Gefechts einfach. In diesem Krafttank von Botanicals Fresh Care wurde aber reines Koriandersamenöl in einer Serumform extrahiert, die fast milchig anmutet und eine fabelhafte Griffigkeit im Haar hinterlässt. Ich muss zugeben, ich bin ein bisschen süchtig danach und habe schon die ein oder andere Freundin damit angesteckt! Denn findet mal eine Produktlinie, die wirklich strapaziertes Haar genügend pflegt, dabei aber nicht unnötig beschwert. Eben. Und genau deswegen würde ich die Koriander-Serie von Botanicals Fresh Care jedem Girl mit den gleichen Haareigenschaften nur wärmstens ans Herz legen. Wer jetzt noch mehr erfahren möchte, darf sich gerne in das brandeigene und chic aufgemachte Magazin klicken.




-In freundlicher Kooperation mit L'Oréal Paris-

Dienstag, 9. Mai 2017

On My Desk // Office Faves

L'Officiel Switzerland

Lange Sessions vor dem Bildschirm gehören für viele von uns ganz selbstverständlich zum täglichen Leben - auch für mich. Ist mein Fulltime-Job beendet, geht es in den meisten Fällen nach Feierabend erneut vor den Laptop. So richtig wahrgenommen habe ich das nie, bis letztes Jahr meine Sehkraft rapide nachließ. Und auch meine Haut beginnt sich im Laufe des Tages zu beschweren, das äußerst sich vor allem durch ein unangenehmes Spannungsgefühl und einen fahlen Teint. Eine gute Feuchtigkeitspflege am Abend wirkt Wunder, dämmt aber leider nicht alle Blessuren ein. Zum Glück landen berufsbedingt immer wieder die heißesten Innovationen auf meinem Schreibtisch, die auch lange Officetage erträglicher machen und für den extra Frischekick am Nachmittag sorgen (aka mein persönlicher Tagestiefpunkt). Hier meine aktuellen Faves:

By Terry / Baume De Rose Handcream* - die Lippenpflege aus der gleichnamigen Serie ist längst kein Geheimtipp mehr unter Kennern und ein ewiges Hypeprodukt in der Szene. Schweineteuer und schweinegut. Anfang des Jahres hat By Terry zur Range passend zusätzlich einige Körperprodukte gelauncht, von denen die Handcreme definitiv mein persönlicher Favorit ist. Der leichte Rosenduft ist weder künstlich, noch too much und hüllt die Hände über lange Zeit hinweg mit einem subtilen Schleier ein. Die Textur ist cremig, aber nicht zu reichhaltig und somit ideal fürs Büro und einen anstehenden Tippmarathon geeignet.

Ambuja / Couture Zeitgeist Splash* - Ihr wisst, ich bin süchtig nach Facial Mists! Toner, Essenzen und diverse Wässerchen haben in meinem Beautyregal definitiv die kürzeste Halbwertszeit und werden gerne Opfer exzessiven Gebrauchs. Ich liebe das erfrischende Gefühl unmittelbar nach der Anwendung und auch meine Haut scheint es mir in Form weniger trockener Stellen zu danken. Zeitgeist ist ein Aqua-Booster, der mit Lotuszellenwasser Feuchtigkeit bindet und freie Radikale neutralisiert. Außerdem duftet der Inhalt herrlich sanft nach Banane und frisch geschnittenem Gras, eine Wohltat für die Sinne!

Glamglow / Poutmud Wet Lipbalm Treatment* - eine gute Lippenpflege muss ich immer dabei haben, ich hasse nichts mehr als dieses trockene und rissige Gefühl rund um die Mundpartie. Die kugelförmigen Poutmud Treatments passend in jede noch so kleine Tasche und verleihen einen Hauch Farbe (ich verwende Love Scene). Die Textur ist super reichhaltig und man braucht wirklich nur eine winzige Menge. Durch das enthaltene Mentholöl werden die Lippen gut durchblutet und sehen direkt praller aus. Ich bin großer Fan.

Freitag, 5. Mai 2017

Friday Giveaway // Annick Goutal x Claudie Pierlot


Ich habe es wohl der saarländischen Heimat zu verdanken, dass in mir eine ganz besondere frankophile Ader schlägt. Seit ich denken kann, bin ich mit meiner Familie zum Samstagseinkauf immer über die nur ein paar Minuten entfernte Grenze gefahren und so standen wir plötzlich im Paradies: ich erzähle Euch hier bestimmt nichts Neues, aber Leute, das Essen ist in Frankreich einfach so viel besser! Da sind uns die Franzosen in ihrer schlichten Eleganz und mit ihrem Sinn für  Qualität schlicht und ergreifend meilenweit voraus - c'est tout!

Die Stilsicherheit dieser Landsleute zieht sich beinahe durch alle Bereiche und ist natürlich auch ganz besonders in der Schönheitsindustrie vertreten. Dezentes Makeup, gepflegte Nägel, ein klassisches Outfit und nahezu immer ein tolles Parfum dazu. Logisch also, dass mich das gemeinsame Ding von Annick Goutal, eines der französischen Traditionsdufthäuser überhaupt, und Claudie Pierlot, Kreateur des French Chics par excellence, nicht kalt ließ. Was dabei herausgekommen ist? Der Goutal-Klassiker Petite Chérie* im edlen weißen Kleid! Das Parfum ist wunderbar subtil und unaufdringlich und lässt dank Pfirich, Birne, frisch geschnittenem Gras und Rose sämtliche Sauberduft-Assoziationen in mir aufkeimen. Ein toller Alltagsduft, der sowohl im Büro, also auch zum Dinner geht und Lust auf Frühling macht. Ich bin derzeit etwas süchtig danach und freue mich deshalb umso mehr, dass ich zusammen mit Annick Goutal gleich fünf Exemplare an Euch verlosen darf (Wert je 135€)! Was Ihr dafür tun müsst:

1. Diesen Instagram-Post mit Eurem Lieblings-Emoji kommentieren
2. Für ein Doppellos gerne auch hier einen Kommentar hinterlassen
3. Annick Goutal und meinem Account (@somanycliches) folgen


Das Gewinnspiel läuft bis Sonntagabend (07.05.2017 um 23:59 Uhr).

Bonne Chance!